Kieferhöhlensanierung

Die Kieferhöhle ist die größte Nasennebenhöhle. Versprengte Fremdkörper, ausgedehnte Zysten sowie Gewebeveränderungen jeglicher Art können Beschwerden und Entzündungen der Kieferhöhle auslösen. Ihr Boden liegt unmittelbar über den Wurzeln der seitlichen Oberkieferbackenzähne.

Somit können Beschwerden auch durch Erkrankungen der Zahnwurzeln, des Zahnhalteapparats oder durch Wundheilungsstörungen nach Operationen in der Mundhöhle hervorgerufen werden. Um ein Übergreifen der Entzündung auf die benachbarten Strukturen im Kopfbereich zu vermeiden und die Ursache der Beschwerden zu beseitigen, ist oft ein operativer Eingriff nötig.

Üblicherweise wird dieser in örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Behandlung in Dämmerschlaf (Analgosedierung) oder Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) ist ebenfalls möglich.