Hautchirurgie

Der allgemeine Begriff „Tumor“ bezeichnet sowohl gutartige wie auch bösartige Veränderungen des Hautgewebes. Während einige bösartige Hautveränderungen wie der schwarze Hautkrebs weitergehende Untersuchungen erfordern, kann man die allermeisten gutartigen als auch bösartigen Hautveränderungen für gewöhnlich durch einen chirurgischen Eingriff in lokaler Betäubung gut und zuverlässig entfernen.

Die Entfernung im Gesichtsbereich stellt immer eine verantwortungsvolle Aufgabe dar. Durch eine sorgfältige Planung und das Wissen um die anatomischen Strukturen, kann man die ästhetischen Folgen aber auf ein Minimum reduzieren.