Weisheitszähne

Was sind „Weisheitszähne“?

Das Gebiss eines Erwachsenen umfasst je Kieferhälfte gewöhnlich 2 Schneidezähne, 1 Eckzahn, 2 Vorbackenzähne und 3 Backenzähne. Der 3.Backenzahn ist der sogenannte „Weißheitszahn“.Die vollständige Entwicklung dieses Zahnes ist häufig erst im Erwachsenenalter abgeschlossen und ist dann beendet, wenn der Zahn in der Mundhöhle erscheint und sich in die Zahnreihe der restlichen Zähne einstellt. Bei vielen Menschen in Europa (bis zu 80%) ist jedoch nicht ausreichend Platz im Kiefer, sodass der Zahn ganz oder teilweise im Kiefer eingeschlossen bleibt.

Wann sollte man die Weisheitszähne entfernen lassen?

Ob die Weisheitszähne entfernt werden müssen, muss immer individuell entschieden werden. Wenn eine normale Einstellung der Zähne in die Zahnreihe zu erwarten ist, ist eine Entfernung nicht notwendig.Es gibt jedoch einige Fälle, in denen die Entfernung empfohlen wird.

  • Schlupfwinkelinfektionen/Entzündungen
  • Karies/Wurzelentzündungen am Weisheitszahn
  • Zysten in der Umgebung des Zahnes
  • Gefahr der Beschädigung/Auflösung des Nachbarzahnes
  • Schmerzen durch Weisheitszähne/Störungen der Okklusion
  • Druck durch Prothesen
  • vor oder nach kieferorthopädischen Behandlungen, wenn Zahnbewegungen erschwert sind

Wie werden Weisheitszähne entfernt?

In der Regel findet die Entfernung ambulant unter örtlicher Betäubung statt. Wir bieten in unserer Fachpraxis verschiedene Anästhesieverfahren (Narkose, Dämmerschlaf) an, die ihr Behandler in einem einem Vorgespräch individuell auf Sie abstimmt.